Pressekritik | Piano News 2003

PIANO NEWS 1/03

CD-Kritik: Monk´s Corner: Mit seiner Soloplatte „Spiring in Versailles“ fand der Pianist Johannes Mössinger vor vier Jahren erste Aufmerksamkeit. Auch das vorliegende, insgesamt fünfte Album ist dazu angetan, das weitere Schaffen des 39-jährigen Pianisten mit Wohlwollen zu verfolgen. Auch Mössinger fand es an der Zeit, den verqueren Harmonienkonstruktionen von „Bemsha Swing“, „Brilliant Corners“ und „Criss Cross“ auf eigene weise nachzuspüren- ein Vorhaben, das er mit Bravour bewältigt. Nicht zuletzt die Einbindung des Saxophonisten Joe Lovano- ein ausgewiesener Monk-Experte- trägt zum Gelingen des ambitionierten Projekts bei. Mit vier eigenen Stücken erbringt Mössinger den Nachweis, dass mit ihm als Komponisten künftig mehr zu rechnen ist. Tom Fuchs

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.