2002

Monk's Corner

Johannes Mössinger NY Trio with Joe Lovano

Für eine Tour konnte Johannes Mössinger - einer der bemerkenswertesten jungen deutschen Pianisten - den Bassisten German Klaiber und den Schlagzeuger Karl Latham gewinnen.

Thema der Konzertreihe: die Kompositionen des legendären Thelonious Monk in eigenen Arrangements und einer eigen(willig)en Interpretation. Am Ende der Tour waren sich die drei einig: mit diesem Programm musste man ins Studio.

Nachdem Joe Lovano die ersten Aufnahmen, die in Deutschland mit dem Tourtrio entstanden, hörte, erklärte er sich spontan bereit, zusätzlich einige Titel in New York mit einzuspielen - hier wurde also beileibe nicht ein "big name" schlicht dazugekauft, das Interesse an der Musik war ausschlaggebend.

In New York wurde der langjährige Partner von Karl Latham, Bassist Kermit Driscoll, ins Trio aufgenommen. Im dortigen "The Studio" wurden drei weitere Perlen beigesteuert, alle übrigens first takes! Die langjährige Erfahrung aller Beteiligten (Driscoll studierte Bass bei Jaco Pastorius, spielte mit Bill Frisell, Joey Baron, Dave Douglas u.v.a., Latham war Drummer u.a. bei Larry Coryell, Ed Cherry, Dave Valentine) führte zu einer relaxten, intensiven Sessionatmosphäre, wie man sie nur selten erlebt.

Es gibt schon unzählige CD´s, die Monk´s Kompositionen zum Thema haben. Johannes Mössinger hat aber vermieden, was häufig bei diesen "tributes" versucht wird: den eigenwilligen (und den seinerzeit auch umstrittenen) Piano-Stil Monk's zu kopieren. Statt dessen gab er den Kompositionen durch seine Arrangements ein eigenes, individuelles Credo und lässt dadurch die Musik in einem anderen Licht erscheinen.

Abgerundet wird das Album durch vier eigene Kompositionen: Twilight, Quirilunga, Back Up und Tango Du Soleil. Johannes Mössinger ist zu wünschen, dass dieses Album ein weiteres Mosaikstück zu einer Fortsetzung seiner erfolgreichen Karriere ist.

Nachdem er schon 5 CDs eingespielt (zwei davon auf Double Moon Records) und vom Libanon bis nach New York und Washington über internationale Bühnenerfahrung verfügt, hat "Monk's Corner" das Potential, ihn auch ausserhalb Deutschlands bekannt zu machen.

Als besonderen Anspieltipp schlagen wir "Brilliant Corners" vor, das den Vergleich mit der ersten legendären Aufnahme mit Sonny Rollins nicht zu scheuen braucht: gerade hier wird auch deutlich, wie sehr sich Joe Lovano von diesem Trio angeregt fühlte!

FONO FORUM 12/02:  "

Aus einem Guss
Die Attraktion von "Monk´s Corner" ist nicht der weltberühmte Gastsaxophonist Joe Lovano, nein, die Hauptattraktion ist der junge Leader, ein Pianist, der orginell die vertrackten Themen Thelonoius Monks in ganz eigene Musik verwandelt. Mit großer Bescheidenheit, doch zugleich mit subtiler Kontrolle steht Mössinger im Zentrum seines Trios, lässt seinen hervorragender Mitspielern viel Platz zur Improvisatorischen Entfaltung, aber dennoch klingt alles wie aus einem Guss. Auch vor dem Gaststar zeigt er keine Schüchternheit und behauptet seinen Platz als gleichberechtigter Kollege. Und das ist gut so." S.R.



MODERN DRUMMER 1/04: "Johannes Mössinger New York Trio
Monk´s Corner Double Moon Records

On this mix of Thelonious Monk tunes and originals, drummer Karl Latham is subtle and supportive of Johannes Mössinger´s melodic and angular piano. Latham has a feel on drums that offers plenty of nice shading and accents, reacting as a part of the trio and propelling things forward. Check out the post-bop interpetations of "Bemsha Swing", for example, or the funky take on "Well You Needn´t." And on "Brilliant Corners", which features guest sax from Joe Lovano, Latham delivers a surging solo filled with rolls and punctations. Whether playing it delicate or groovy, Mössinger´s trio consistently displays strong ideas." Martin Patmos

Tracklist

  1. Bemsha Swing (Monk)
  2. I mean you (Monk)
  3. Brilliant Corners (Monk)
  4. Well you needn't (Monk)
  5. Twilight (Mössinger)
  6. Monk's Dream (Monk)
  7. Quirilunga (Mössinger)
  8. Back up (Mössinger)
  9. Monk's Mood (Monk)
  10. Criss Cross (Monk)
  11. Tango du Soleil (Mössinger)

 

Credits: recorded May 2002 at "The Studio" NYC, sound engineer Jon Rosenberg (Track 3,5,7) and October 2001 at "Traumraum Studios" Augsburg by W. Lackerschmid. Mixed and mastered at "Topaz Studio" Cologne. Produced by Johannes Mössinger and Volker Dueck, Fotos by John Early.

TRACK 6 Monk's Dream (Monk)

Musiker

  • Johannes Mössinger | Piano
  • Calvin Jones | Bass
  • Kermit Driscoll | Bass
  • Karl Latham | Drums

Video

  |